Lesezeit: 3 Minuten
Es war eine echte Herausforderung, genau zu wissen, wo die Anhänger die an verschiedenen Standorten in den Benelux-Ländern stationiert sein können, sich zu Stoßzeiten befinden. „Mehr als einmal brauchten wir dringend leere Anhänger, damit die Lieferkette unserer Kunden nicht ins Stocken geriet. Ich fuhr oft an Parkplätzen vorbei, um zu sehen, welche Anhänger noch verfügbar waren“, sagt Philip Salaerts

Distrilog fehlte eine Übersicht über die einsatzfähigen Anhänger und deren Standorte. Manuelles Zählen, logistische Herausforderungen und Streitigkeiten mit Fahrern oder Kunden verursachten Kosten. Die IoT-Lösung von Sensolus brachte Abhilfe.

Sensolus IoT-Plattform, Tracker und Temperatursensoren

Die gesamte Anhängerflotte wurde mit den Trackern von Sensolus ausgestattet und an die Sensolus IoT-Plattform angebunden. Von da an waren genaue Informationen über den Standort der stationären Anhänger verfügbar. Zusätzlich wurden alle Elektro-Transportpaletten mit einem Tracker ausgestattet. Diese diebstahlgefährdeten Vermögenswerte „verschwinden“ nun nicht mehr von der Karte.

„Die IoT Lösung von Sensolus ermöglicht die Überwachung von nicht mit Strom versorgten Anlagen, die zwar einen geringeren Kostenwert haben, aber in der Logistikkette äußerst wertvoll sind. Darüber hinaus können weitere Sensoren hinzugefügt werden, die direkt in der Sensolus-Plattform sichtbar sind. Distrilog beispielsweise hat seine Kühlauflieger mit einem Temperatursensor ausgestattet“, erklärt Michiel Raat, verantwortlich für Sales & Business Development bei Sensolus.

Optimierung des Transports durch vollständige Sichtbarkeit

Die Temperatursensoren und das Benachrichtigungssystem verhindern Abtauprobleme. Salaerts fährt fort: „Wenn die Temperatur zu hoch ansteigt, erhalten wir eine Benachrichtigung. Jetzt können wir hohe Kosten und Lebensmittelverschwendung vermeiden, indem wir bei Temperaturunterschieden sofort eingreifen. Außerdem ist die Installation der Tracker sehr einfach. So einfach wie das Anbringen eines Aufklebers.“ Die klare Übersicht über die Assets, in diesem Fall die Anhänger, macht Schluss mit den hohen Kosten, die mit der ineffizienten Suche nach verfügbaren Anhängern verbunden war. Gleichzeitig ergibt sich ein Zeitgewinn, da sich die Fahrer bei Ankunft oder Abfahrt nicht mehr persönlich an einem Schalter melden müssen

Treten dennoch Fehler auf, kann Distrilog auf die in der IoT-Plattform hinterlegten Daten zurückgreifen, um aufzuzeigen, wer dafür verantwortlich ist. „Alles beginnt damit, zu wissen, wo sich unsere Anhänger befinden“, sagt Salaerts. „Stehen Anhänger nicht zu lange still? Gehen die Fahrer richtig mit den Anhängern um? Arbeiten Subunternehmer ordnungsgemäß und gemäß Vertrag? Ist es notwendig, neue Anhänger zu kaufen?” Bis vor kurzem blieben solche Fragen unbeantwortet.

blank
© Distrilog
Die Distrilog Group ist ein modernes, auf Transport und Logistik spezialisiertes Familienunternehmen und bietet eine integrierte Lösung für die gesamte Lieferkette seiner Kunden. Seit seiner Gründung im Jahr 1991 verzeichnet das Unternehmen ein solides Wachstum.Mit mehr als 1.500 Mitarbeitern an 18 Standorten, 385.000 m² Lagerfläche, einem eigenen Fuhrpark von fast 400 Sattelzugmaschinen und mehr als 600 Anhängern verfügt Distrilog über die Kapazitäten für Logistikprojekte jeder Größenordnung.

Intuitive Plattform

„Wir bauen jetzt eine riesige Datenbank auf, aus der wir sachliche Erkenntnisse gewinnen, die es uns ermöglichen, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen. Das macht die Investition in die Sensolus-Plattform mehr als lohnenswert.“ – Philip Salaerts, leitender Betriebsleiter bei Distrilog.

Darüber hinaus ist der Tracker selbst sehr energieeffizient. Der eingebaute Beschleunigungsmesser erkennt Bewegungen und aktiviert den Tracker nur, wenn der Anhänger abfährt oder vollständig anhält. Dadurch hält die Batterie mindestens fünf Jahre, was Distrilog vollends überzeugt hat. Die Sensolus-Plattform gibt auch eine Benachrichtigung aus, wenn ein Tracker ausgetauscht werden muss. „Die Plattform ist sehr intuitiv und benutzerfreundlich, man findet sich schnell damit zurecht. Außerdem finde ich es sehr gut, dass diese mit regelmäßigen Updates weiterentwickelt wird, die neue Funktionen bringen“, sagt Salaerts.

Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit

Distrilog ist überzeugt, dass eine langfristige Zusammenarbeit mit Sensolus auf den Weg gebracht wurde. Salaerts: „Die Verbindung zu Sensolus war sofort da. Sie haben sofort gemerkt, dass wir gemeinsam ein starkes Projekt entwickeln können. Unsere Anhänger können jetzt häufiger und effizienter eingesetzt werden. Auf diese Weise können wir weiter wachsen, ohne allzu oft zusätzliche Anhänger kaufen zu müssen.“

Der nächste Schritt für Distrilog besteht darin, die Daten zu Anhänger-Standorten in ein größeres Bild zu integrieren und sich zu einem umfassenden Yard-Management zu entwickeln. Dann geht es nicht nur darum, wo sich Anhänger befinden, sondern auch, ob sie leer, beladen und wenn ja mit welcher Ware sie beladen sind. “Nur weil mehrere Integrationen in die Plattform möglich sind, wird Sensolus in der Lage sein, mit uns daran zu arbeiten. Ihre Hardware und Software funktionieren so, wie sie sollten“, schließt Salaerts.

Links:
Sensolus
Distrilog

Wenn Sie sich in einem dieser Bereiche wiederfinden oder neue Ideen sowie Potentiale in einer Partnerschaft mit Clever Commons sehen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren.

Author

Previous articleSie haben Fragen, ein Anliegen oder Feedback?
Next articleExperts & Partners
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments