Lesezeit: 3 Minuten
SUEZ ist weltweit bekannt für intelligente Abfall- und Wassermanagement- lösungen. Das belgische Recycling- und Verwertungsunternehmen verwendet Sensolus Tracker für ihre Anhänger und Sondermüllcontainer. In dieser Kundengeschichte erklärt Wim, wie sie ihre Effizienz gesteigert haben. Sowohl bei der Zuordnung von Abfallbehältern in Projekten als auch bei der Investition in neue Abfallbehälter bei Bedarf

Optimierung des ROI für die Verwendung von Abfallbehälter

Im April 2019 begann SUEZ Belgium Recycling & recovery mit der Verwendung von Sensolus Tracker. Das anfängliche Projekt umfasste die Anhängerflotte, wurde aber im August 2019 auf Abfallcontainer ausgeweitet. Beide Projekte wollen im Wesentlichen dieselben Fragen lösen: Wo sind meine Anhänger und Abfallbehälter? Wie viele haben wir und wie viele davon sind im Einsatz? Und wie können sie optimal eingesetzt werden, um unsere Geschäftsziele zu erreichen?

blank
Source: SUEZ Belgium Recycling & recovery

Derzeit sind rund 1200 ihrer Abfallbehälter mit Sensolus Tracker ausgestattet. Das Abfallcontainer-Projekt umfasst zwei Arten von Containern. Zuallererst Kompaktoren, Behälter, die Sie oft sehen, um Abfälle wie Papier und Kartons auf kleinere Volumina zu pressen. Diese Verdichter, die bei Kunden von SUEZ Belgium Recycling & recovery installiert sind, sind wertvoll und müssen regelmäßig überprüft werden.

Dies gilt auch für die zweite Art von Containern in diesem Projekt, Container mit gefährlichen Abfällen. Bei dieser Art von Behältern muss die Wasserdichtheit gewährleistet sein. Daher sind regelmäßige Kontrollen und Wartungen ein Muss. Um einen vollständigen Überblick über seine Abfallcontainer zu erhalten, entschied sich Wim, eine Verbindung zwischen seinem bestehenden Flottenmanagementsystem und Sensolus herzustellen.

blank
Source: SUEZ Belgium Recycling & recovery

Wo sind unsere Abfallbehälter?

Wim erklärt, dass die Walzen bereits in unserem Flottenmanagementsystem verfügbar waren. Wir haben es mit Sensolus verknüpft, um in unserem Flottenmanagementsystem immer den letzten bekannten Standort eines Abfallbehälters zu haben. In unserem Fall ist dies eine API-Integration, diese die von uns benötigten Daten zweimal täglich abfrägt. Heutzutage weiß jeder Techniker im Außendienst, welcher Verdichter gewartet werden muss, und kann bei Problemen sofort an die richtige Stelle gehen oder jemanden vorbeischicken.

„Früher waren wir uns nicht 100 % sicher, ob eine Walze noch an ihrem registrierten Standort steht. Jetzt sieht jeder Techniker im Außendienst sofort, wo sich die zu wartenden Abfallbehälter befinden.“ – Wim Neckebroeck, Datenmanagement-Analyst bei SUEZ

Neben dem letzten bekannten Standort überprüfen wir auch die Anzahl der Müllcontainerbewegungen, erklärt Wim. Verbleibt ein Abfallbehälter bei einem Kunden, können Sie überprüfen, ob er intensiv genutzt wird oder nicht und wie viel Zeit zwischen den verschiedenen Bewegungen liegt.

Flotteninvestitionen richtig einschätzen

SUEZ Belgium Recycling & recovery weiß nicht nur, wie die Abfallbehälter verwendet werden, sondern weiß auch, wie viele Abfallbehälter eines bestimmten Typs sie in ihrer Flotte haben. Wim fügt hinzu, dass die Implementierung von Sensolus entscheidend ist, um einen besseren Überblick über unsere Flotte zu erhalten. Diese Erkenntnisse werden benötigt, um Transparenz darüber zu schaffen, wie viele Abfallbehälter vorhanden sind, wie sie verwendet werden und ob neue Investitionen erforderlich sind oder nicht.

„Die Anzahl der Bewegungen und die Zeit innerhalb der Bewegungen von Abfallbehältern ist sehr interessant. Wenn wir sehen, dass am eigenen Standort Müllcontainer stehen, investieren wir nicht in neue. Diese Erkenntnisse sind entscheidend für zukünftige Investitionen.“ – Wim Neckebroeck, Datenmanagement-Analyst bei SUEZ

blank
Source: SUEZ Belgium Recycling & recovery

Insgesamt erlangte SUEZ Belgium Recycling & recovery mehr Kontrolle über seine Abfallcontainerflotte. Ein Aspekt, der im Hinblick auf künftige Investitionen entscheidend ist.

Alle Teile des Puzzles zusammenfügen

Darüber hinaus liefert die API-Integration zwischen Sensolus und dem Flottenmanagementsystem von SUEZ Belgium Recycling & Recovery hochwertige und zuverlässige Daten. Früher wurde die Übergabe eines Containers von einem Kunden zum anderen manuell protokolliert. Hatte ein Mitarbeiter vergessen, den Standortwechsel zu protokollieren, konnte es Monate dauern, bis er dies bemerkte und mit der Suche nach dem neuen Standort des Containers beginnen konnte.

„Die API-Integration zwischen Sensolus und unserem Flottenmanagementsystem hat uns geholfen, qualitativ hochwertige Daten über die Verfügbarkeit von Abfallcontainern zu erhalten. Frei gewordene Abfallcontainer weisen wir schneller einem neuen Projekt zu.“ – Wim Neckebroeck, Datenmanagement-Analyst bei SUEZ

Wim fügt hinzu, wenn es eine Abweichung gibt oder etwas seltsam aussieht, bemerken wir es sofort. So kann dies schnell gelöst werden und der frei gewordenen Container einem anderen Projekt zuweisen werden. Daher vermeiden wir überflüssige Investitionen in Container. Sie wissen, was Sie haben und können es aufgrund der besseren Sichtbarkeit optimal zuordnen. Durch die Verfolgung ihrer Abfallbehälter und die Integration ihres bestehenden Flottenmanagementsystems mit Sensolus erschloss Wim das volle Potenzial ihrer Flotte.

Links:
Sensolus
Seuz

Wenn Sie sich in einem dieser Bereiche wiederfinden oder neue Ideen sowie Potentiale in einer Partnerschaft mit Clever Commons sehen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns kontaktieren.

Author

Previous articleWie AC Environnement die Geschäftsleistung durch Asset-Tracking verbessert
Next articleBewerbung als Sales – Expert:in
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments